Gehalts- und Vertragsverhandlungen

 

Worüber Sie verhandeln können

Mit der nachfolgenden Liste möchten wir Ihnen gerne zeigen, dass es bei Gehaltsverhandlungen keineswegs nur um das Gehalt geht. Es ist vielmehr eine Kreativitätsübung, aus dem eindimensionalen Gezerre um eine einzelne Zahl auszubrechen, wie es beim Feilschen auf dem Flohmarkt üblich ist. Beim Verhandeln ist es nämlich einfacher, sich über mehr als eine Sache zu unterhalten, es gibt Ihnen schlicht mehr Möglichkeiten an die Hand, kreative Lösungen zu finden, die beiden Seiten zusagen.

Dies ist nicht als Ihre übergroße Weihnachtswunschliste gemeint. Sie sollten nicht an Ihren (zukünftigen) Arbeitgeber herantreten udn all diese Dinge verlangen, das ist sicherlich nicht gut für Sie. Zuerst sollten Sie diese Liste as dem Blickwinkel des Gebens betrachten: was könnte ich der anderen Seite anbieten, was mir kaum oder gar nicht wehtut, ihnen aber viel nutzt. Das gibt Ihnen wertvolle Ansatzpunkte, kleine „Geschenke“, in die Hand. Wenn Sie denken: „Ich würde für meine Arbeit umziehen, ja, ich fände einen Tapetenwechsel vielleicht ganz anregend.“ Wenn Sie die Liste nach dem Geben durchsucht haben, schauen Sie sich nach Must-haves für sich selbst um. Was benötigen Sie auf jeden Fall um glücklich sein zu können? Mit diesen Wünschen und Ihren Geschenken in der Hand können sie dann mit der Einstellung in die Verhandlung gehen: „Ich möchte zusammen mit meinem (künftigen) Arbeitgeber eine Win-Win Situation schaffen.“

Gehalt und Extras wie Bonus, Altersvorsorge, Tankgutschein, Gadgets(Firmenwagen, Telefon, Laptop: diese Dinge sind für die Arbeitgeber oftmals steuerfrei und befinden sich praktischerweise nicht in der Spalte Gehalt im Jahresbericht)
Befristungen bei Zeitverträgen
Ressourcen für Ihre Arbeit- nicht nur bei Akademikerinnen. Es ist viel einfacher solche Zusagen zu bekommen, wenn Sie noch nicht unterschrieben haben. Außerdem zeigen Sie mit solch einer Frage, dass Sie wirklich etwas bewegen wollen und nicht nur eine Position besetzen.
Karriereentwicklung, vertikale Mobilität
Horizontale Mobilität: bewerbe ich mich in eine Sackgasse hinein oder werde ich breit lernen und in verschiedenen Teams arbeiten können?
Flexible Arbeit (Arbeitszeit, Home Office)
Interner Stellen- und Standortwechsel: Möglich? Erwartet?
Acknowledgement of experience level (Do PhD, postdoc count as work experience for the Stufe of TVL when working for a public employer)
Trainings: paid for, within working hours?
Relocation support when having to move for the position
Childcare: in-house or benefits (again, tax-free for employer)
Number of holidays and special leaves (usually fixed, but can be inquired to bring it on the table at least)
Travelling: how much is required, what is being paid for, can holidays be mixed into the business trips?
Length of probation and cancellation periods. Attention: double-edged sword. Long cancellation period makes it hard to change jobs!
Typical position and salary trajectories
Help for your partner in job search outside or within company
Can you publish? For jobs in academia: can you be corresponding author on projects you devised?
Freelance work next to job allowed?

Salary benchmarks

Die folgenden Informationen beziehen sich auf den deutschen Arbeitsmarkt, allerdings können viele generelle Trends teils auch auf den internationalen Arbeitsmarkt adaptiert werden.

Wenn Sie Ihre Gehaltsvorstellung nennen sollen, dann nennen Sie das gewünschte Jahresgehalt inklusive Bonus: „Meine Gehaltsvorstellung beläuft sich auf 62000€ Jahresbruttogehalt inklusive Bonus.“ So stellen Sie sicher, dass Sie über dasselbe reden wie Ihr Gegenüber. Nennen Sie einen Wert, keine Spanne. Wenn der Arbeitgeber hört: „Zwischen 60 und 65000“, dann hört er die 65000 gar nicht, sondern denkt nur, wie er sie von 60 000 runterhandeln kann, denn das war ja bereits akzeptabel für Sie.

Wenn Sie sich auf die Suche nach Ihrem Benchmark machen, versuchen Sie herauszufinden, ob die auf den Webseiten angegebenen Werte inkl. Extras sind oder nicht, das wird leider meist nicht explizit dargestellt. Wo es uns bekannt ist, geben wir das an. Hinterfragen Sie immer auch, inwieweit Ihre Situation von den gegebenen Werten abweicht: geographische Region, Qualifikationsniveau, Studienfach, etc. Um einen genauen Benchmark herauszufinden benötigen Sie mehr als einen einzelnen Datenpunkt, Sie müssen ein gewisses Gefühl dafür entwickeln, welche Faktoren sich auf den Benchmark auswirken.

 

Jobvector

Eine große Sammlung Benchmarks für NaturwissenschaftlerInnen und IngenieurInnen. Sie erhalten ein gutes Gefühl für den Einfluss von Bildungsgrad, Art der Stelle, Firmengröße, Art der Arbeitgeber und vielen anderen Faktoren. Es wird leider nicht angegeben, ob die Zahlen Extras enthalten oder nicht, auch mehrere direkte Nachfragen bei der Redaktion waren erfolglos. Aufgrund der angegebenen Werte geht NaturalScience.Careers davon aus, dass es Zahlen ohne Extras sind.

 

Öffentlicher Dienst

Hier werden die einzelnen Gehaltsstufen des öffentlichen Dienstes angeführt. Bitte beachten Sie: obwohl es erscheint, als wären all diese Zahlen in Stein gegossen, sind Teile dessen dennoch verhandelbar. So kann die Anrechnung Ihrer Promotion als Berufserfahrung zu einem Unterschied von 20% im Einstiegsgehalt führen.

 

GDCh- Gesellschaft Deutscher Chemiker
Kostenloses Karrierebuch

Ein informatives Buch mit einer Sektion über Gehälter. Hier erhalten Sie auch die Werte der Tarifgehälter, die sich derzeit auf 74825€ (inkl. Extras) für promovierte ChemikerInnen im zweiten Berufsjahr belaufen (VAA Tarifvertrag).

All hier genannten Gehälter sind inkl. aller Extras.

Alle anderen Gehälter, die hier genannt werden, beziehen sich auf alle ChemikerInnen, nicht nur diejenigen, deren Stelle vom Tarifvertrag gedeckt werden.

Wenn Sie an der “Gehaltsumfrage” der GDCh teilnehmen, erhalten Sie noch präzisere Informationen, die aus dieser Studie entstehen.

 

BIO Deutschland

Benachmarks für die Biotechindustrie. Angaben enthalten alle Extras und werden nach Beruf (Abteilung) und Berufserfahrung aufgeschlüsselt.

 

Academics

Für ChemikerInnen

Für BiologInnen

Artikel über die Gehälter von ChemikerInnen und BiologInnen. Die Einflussfaktoren werden erklärt und mit Statistiken untermauert, was Ihnen wichtige Informationen zu Ihrer persönlichen Situation gibt.

Sie erfahren dort, dass promovierte BiologInnen in der Privatwirtschaft langfristig mit 70000€ Jahresgehalt rechnen können. Die Promotion gibt Ihnen im Schnitt ein Gehalts-Extra von 10%.

BerufseinsteigerInnen in der chemischen Industrie (leider kein Aussage, ob TAs in der Statistik enthalten sind) erhalten im Schnitt Einstiegsgehälter von 52000€. An Forschungsinstituten sind es hingegen 38450€, insgesamt liegt der Durchschnitt bei 43700€. Insgesamt beläuft sich der Durchschnitt (nicht nur Berufseinsteiger) für M.Sc. AbsolventInnen auf 57000€, für Promovierte 63000€. Nach zehn Jahren Berufserfahrung als M.Sc. AbsolventIn verdienen Sie im Schnitt 70000€. Führungserfahrung zahlt sich sehr aus. Führungskräfte mit M.Sc. Abschluss erhalten im Schnitt 92800€, diejenigen ohne dagegen nur 58500€.

lohnspiegel.de

Durchschnittsgehälter, die durch eine langfristige Online-Umfrage generiert werden. Sie können nach Ost/West Mann/ Frau und vielen Berufsfeldern filtern

 

Arbeitsagentur
Median Einstiegsgehalt für ChemikerInnen (2012, Berufsfelder) 4140€.