NaturalScience.Careers startet neues Konferenz Projekt

Peter Kronenberg, Projektmanager für das Konferenzprojekt

Warum erhalten Frauen auf Konferenzen weniger häufig die prestigeträchtigen Präsentationsslots? Was bedeutet das für ihre Sichtbarkeit und dadurch für ihre Netzwerk-Aktivitäten?

Wir haben uns diese Fragen in unserem letzten Artikel bei Chemistry World gestellt. Wir schlossen darin, dass geschlechterspezifische Kommunikationsunterschiede dafür verantwortlich sein könnten, wenn Frauen nicht die Hand heben, denn der Preis, den sie dafür bekommen können, ist ein Monolog ohne Interaktion. Quoten und andere Versuche, einen Ausgleich zu schaffen, drängen Frauen somit in Kommunikationssituationen, in denen sie ihre Stärken nicht optimal ausspielen können.

In dem Artikel stellen wir mögliche Konferenzformate wie Round Table Diskussionen vor, um den wissenschaftlichen Austausch, Netzwerken und Kooperationen zu katalysieren. Darin werden kleinere Diskussionsrunden durch Vortragende geleitet, die meiste Zeit wird für Fragen und Diskussionen verwendet.

Einen Meinungsartikel zu schreiben ist eine Sache, aber diesmal waren wir einfach zu neugierig und wollten sehen, ob diese Ideen auch in der Praxis funktionieren. Darum haben wir Peter Kronenberg als Projektmanager für dieses Konferenzprojekt eingestellt um uns zwei Dinge anzusehen: Wir möchten diese Formate auf einer wissenschaftlichen Konferenz ausprobieren und gleichzeitig deren Auswirkungen und Anwendbarkeit mit einer empirischen Studie belegen. Dafür suchen wir derzeit nach PartnerInnen: Einerseits möchten wir gerne AkademikerInnen aus den Bereichen Soziologie und Gender Studies kennenlernen, die daran interessiert sind, die Studie mit uns zu konzipieren und auszuwerten. Andererseits benötigen wir KonferenzorganisatorInnen, die gerne diese neuen Formate mit uns versuchen möchten um die Vorzüge zu genießen, Vorreiter zu sein.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar