Introspektion

Diese Werkzeuge sind geschaffen worden, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Karriereentwicklung zu strukturieren. Sie können darin Ihre Entwicklung, Fähigkeiten und Interessen einschätzen, sich Ziele für die Zukunft setzen und Ihren Fortschritt auf diesem Weg verfolgen. Sie erhalten hier auch viele nützliche Links und Ressourcen, die Ihnen bei jedem Schritt behilflich sind. Es ist wichtig, dass Sie diese Werkzeuge als langfristige Begleiter sehen, wie ein Coach oder eine Mentorin. Es sind keine einfachen Fragebögen, die Sie ausfüllen und die Ihnen dann eine definitive Antwort für die Zukunft geben können. Diese Formate helfen Ihnen auch dabei, Ihre Bewerbungsunterlagen zu verfassen und im Vorstellungsgespräch gegenüber den künftigen Arbeitgebern präzise argumentieren zu können.

 

Ein Übersichtsartikel über solche Werkzeuge finden Sie hier.

 

myIDP by Science Careers

http://myidp.sciencecareers.org/

Hier müssen Sie erstmal einen Fragebogen zu Ihren Fähigkeiten, Interessen und Werten ausfüllen. Diese werden dann mit mit verschiedenen typischen Berufsfeldern für WissenschaftlerInnen, insbesondere aus dem biomedizinischen Bereich, abgeglichen. Die Berufsfelder werden dabei in 20 grobe Kategorien gegliedert, etwa: “Drug/device approval and production”. Sie erhalten ebenfalls eine reichhaltige Sammlung an nützlichen Links. myIDP kann Ihnen dabei helfen, die Entwicklung Ihrer Fähigkeiten zu strukturieren sowie berufliche Ziele gezielt zu verfolgen. Kostenlos.

Stärken: Nimmt viele Aspekte Ihrer Stärken, Interessen und Werte in Betracht und gleicht diese mit einem gut ausgearbeiteten Algorithmus mit einer Reihe an Berufsfeldern ab.

Schwächen: Wennglech es für alle Berufsfelder nützlich sein soll, fühlt man den akademischen Hintergrund der Autoren. So kommt etwa „Kundenkontakt“, einer der entscheidenen Faktoren darin, ob Ihr Beruf zu Ihnen passt oder nicht, nicht im Fragebogen vor. Werte werden im Fragebogen abgefragt, erscheinen dann aber nicht in der Auswertung.

RDF by Vitae

www.vitae.ac.uk

Hilft Ihnen dabei, Ihren Fortschritt bei der eigenen Entwicklung in einer breiten Reihe an Feldern zu verfolgen, die hier graphisch dargestellt sind. Sie schreiben Ihre „Nachweise“ und Ziele für alle Felder auf, die Sie für relevant für Ihre Entwicklung halten. Der RDF kann Ihnen dabei helfen, diese Entwicklung zu strukturieren, etwa indem Ihnen ein Überblick über mögliche nächste Schritte gegeben wird. Abgesehen vom RDF bietet Ihnen die Seite von Vitae noch eine ganze Reihe weiterer Infos und Leistungen an. 24 GBP Gebühr pro Jahr für die Nutzung des RDF.

Stärken: Riesige Sammlung nützlicher Links und Texte für jeden Abschnitt Ihrer Introspektion.

Schwächen: Gibt Ihnen keinen Hinweis, in welche Berufsfelder Sie sich bewegen könnten. Auch werden Ihre Interessen nicht abgefragt, sie können damit also „nur“ Ihren Fortschritt beim Aufbau Ihrer Fähigkeiten verfolgen.

Core competencies of the National Postdoc Association (NPA)

www.nationalpostdoc.org/?

Infos und Selbst-Bewertung zu den sechs Kernkompetenzen

1. Fachspezifisches und konzeptionelles Wissen

2. Entwicklung wissenschaftlicher Fähigkeiten

3. Kommunikationsfähigkeiten

4. Professionalität

5. Führungs- und Management-Fähigkeiten

6. Verantwortungsvolle Durchführung von Forschung

Darüber hinaus bietet die NPA eine Reihe an Texten und Veranstaltungen für Postdocs.

California CareerZone

https://career.berkeley.edu/Plan/KnowYourself

Werkzeuge, um Ihre ideale Stellenbeschreibung zu erstellen- und auf dem Weg dahin viele interessante Dinge entdecken zu können. Klappt am besten im Austausch mit KollegInnen.

www.cacareerzone.org/

Werkzeuge zur Selbsteinschätzung sowie eine reichhaltige Sammlung an Berufsfeldern, jeweils mit detaillierten Beschreibungen zu den jeweiligen Anforderungen, Perspektiven und vielem mehr. Bezieht sich primär auf den US Markt, ist aber dennoch eine tolle Quelle der Inspiration für alle Berufseinsteiger.

DocPro

www.mydocpro.org/en

Promovierte WissenschaftlerInnen können ein Profil, bestehend aus 24 Fähigkeiten, ausfüllen und sich dabei in drei Ebenen einordnen. Auch Arbeitgeber füllen solche Profile zu ihren Stellen aus, so dass beide Seiten die Bedürfnisse und Limitationen der anderen Seite verstehen können. Es erleichtert die Kommunikation zwischen beiden Seiten, man kann sich klarer ausdrücken. In einem zweiten Schritt können BewerberInnen dann „Beweise“ ihrer Fähigkeiten angeben, was Ihnen erleichtert, diese Fähigkeiten z.B. in einem Vorstellungsgespräch zu kommunizieren.

Prospects planner

www.prospects.ac.uk/career-planner/

Hier können Sie Infos zu vier Kategorien eingeben (Allgemein, Fähigkeiten, Motivation, Wünsche) und die Übereinstimmungen zu verschiedenen Berufsfeldern sehen. Leider erhalten Sie dabei viele generische Antworten, obwohl Sie ja anfangs Ihr Fachgebiet angeben müssen. Ich als Chemiker erhielt „Occupational Psychologist” als Vorschlag. Dennoch können Sie Inspiration erhalten. Die Beschreibungen der einzelnen Berufsfelder ist sehr detailliert.

Competence and skill tool Radboud University, Netherlands

www.rimls.nl/junior-researchers/phd-program/transferable-skills/

Ein einfaches, Excel-basiertes Werkzeug für die Bewertung Ihrer Fähigkeiten als WissenschaftlerIn.

Other methods

Pen-and-paper Methode
http://biosciencecareers.org/career-choice

 

Cambridge life coaching Introspektion

Erstellen Sie eine Tabelle mit Ihren Erfahrungen aus der Vergangenheit:

  1. Erfolge, 2. Ergebnisse, 3. Fähigkeiten/ Qualifikationen, 4. Erfahrungen, 5. Vorlieben, 6. Abneigungen

Schreiben Sie Ihre Erfolge auf und füllen Sie die anderen Spalten mit den Aspekten aus, die zu diesem Erfolg gehören. Dann beantworten Sie die folgenden Fragen für sich- idealerweise mit Feedback von einem Freund oder einer Kollegin:

  • Was davon möchten Sie gerne beruflich einbringen und wie könnten Sie das erreichen?
  • Identifizieren Sie Lücken in Ihren Fähigkeiten und Errungenschaften. Denken Sie darüber nach, was noch fehlt und wie Sie daran arbeiten könnten, dies zu erreichen.
  • Führen Sie Buch über Ihre Erfolge und Fähigkeiten. Das kommt Ihnen zugute, wenn Sie Ihren Lebenslauf schreiben oder sich für ein Vorstellungsgespräch vorbereiten.
  • Welche Art von Zukunft gestalten Sie für sich selbst durch Ihr gegenwärtiges Verhalten?