Author Archive | NaturalScienceCareers

graduating students

Berufe in der Industrie: Qualitäts Management, Arbeitsschutzes, Regulatory Affairs

graduating studentsOffenes Seminar: in Zusammenarbeit mit Klinkner und Partner, bieten wir ein Verhandlungs-Seminar in München an (13.12.2018). Es wird speziell auf ein Publikum aus den Bereichen QM /Audits zugeschnitten. 

Dokumentation und Regulation

Franz Kafka beschrieb beklemmende Situationen, als hilfloses Subjekt durch eine endlose Bürokratie-Maschinerie laufen zu müssen, ohne jemals zum Ziel kommen zu können. Was würde der Schriftsteller zu der Gruppe Berufe in dieser Sektion sagen? Würde er sich wundern, dass wir trotz Computer und Internet immer noch Berge an Papier bedrucken, abheften, verstauben lassen und schließlich wegwerfen? Dass wir die Brandlast im Firmengebäude durch Berge an Arbeitssicherheitsdokumenten vervielfachen- je dreifach abgezeichnet durch Hinz, Kunz und Jedermann? Oder würde er bewundern, dass die komplexen Vorgänge, die in heutigen Industriebetrieben ablaufen, so pragmatisch und zielführend dokumentiert und gesteuert werden können? Schauen wir uns doch erstmal die einzelnen Berufsgruppen genauer an.

Wie in der SOP (Standard Operating Procedure) „17_04_14_Beschreiben von Berufsgruppen“ dargelegt, wenden wir uns nun dem Qualitätsmanager (QM) zu. Wenn Sie diesen Abschnitt dann gelesen und verstanden haben, gilt das als Schulung dieser SOP, was Sie mir bitte auf dem Schulungsnachweis abzeichnen. Ich trage das dann in die Schulungsmatrix ein.

Überzeichnen wir hier, ziehen gar ins Lächerliche, oder ist das die Realität im industriellen Kontext?

Zu den Fakten: Um Zertifizierungen (z. B. GxP oder ISO) zu erlangen, müssen Richtlinien eingehalten werden. Diese beziehen sich zum größten Teil darauf, wie nachvollziehbar und strukturiert die Dokumentation und die Arbeitsabläufe gestaltet werden. Dies sind zum Teil sehr formelle, bürokratische Regelungen. Wenn man allerdings etwas genauer hinsieht, stellt man fest, dass die Anforderungen recht allgemein formuliert sind, d. …

Continue Reading
KITE Freiburg

Welcher Typ Tagungsteilnehmer sind Sie?

Dieser Text wurde von Dr. Eliza Leusmann verfasst und erschien als Open Access Artikel in den Nachrichten aus der Chemie (April 2018, S. 446). Die Zeichnungen wurden von Maike Hettinger erstellt.

 

KITE Freiburg

 

Beantworten Sie diese acht Fragen und klären Sie ein für allemal, ob auch für Sie gilt: „Wir sind alle individuell!“ – „Ich nicht!“

 

1) Wann melden Sie sich für eine Tagung an?

A. Wenn meine Chefin es sagt.

B Der frühe Vogel …

C. … kann mich mal.

D. Wenn mein Sekretär mich daran erinnert.

E. Wenn am Institut rumgeht, dass die Kollegen alle hingehen.

F. Huch – bis wann ging das nochmal?

Mir egal. Hauptsache, mich stört keiner beim Tippen.

2) Wo sind Sie während der Vorträge?

B. Da, wo ich hingehöre – auf der Bühne natürlich!

F. Ich sitze im vorderen Drittel auf der linken Seite, etwa in der Mitte der Reihe.

E. Ich sitze Mitte Mitte, wo mich alle gut sehen können.

C. Ich warte mit meinen Leuten im Foyer. Gibt doch gleich Kaffee, oder?

A. Ich sitze hinten. Da fällt nicht so auf, wenn ich schnarche.

D. Mir egal. Hauptsache, mich stört keiner beim Tippen.

 

3) Was haben Sie während der Tagung an?

C. Was meine Frau mir rauslegt.

B. Wie immer den gedeckten roten Blazer. Fällt auf und hat Wiedererkennungswert.

D. Ach, das von gestern geht noch …

E. Jackett und Hemd, steif gebügelt.

A. Kapuzenpulli und Jeans, was sonst?

F. Meine Tagungshose. Die ist aus Cord, wärmt und ist superbequem.…

Continue Reading 0
Success does not come by copying others. Image by Pixabay

My Beggars Profile on LinkedIn and how it could be yours too…

“Looking for a Challenging Position”,

Success does not come by copying others. Image by Pixabay

Believe me, there is no other LinkedIn headline poorer than this. Unfortunately, I realised this very late. Just like any other job seeker, I fell for this mistake. I thought recruiters will jump on my profile and chase me for available positions.

 

Well, do you know what’s the problem with these kinds of statements?

 

The first problem is, you have wasted the space on your LinkedIn headline. Headline space on LinkedIn (the one below your Profile Picture) is there to quickly mention your expertise and attract someone’s (recruiter or decision makers) attention to your profile. You merely have three seconds to catch someone’s attention. This can be done by putting some specific and strategic words there, so that they click on your profile and see what’s in there for them.

The second problem is, it sounds like a beggar.

The second problem is, it sounds like a beggar. This headline doesn´t focus on the expertise/values that we have to offer but we show plain despair. We think that we will easily get noticed by recruiters. No matter if you have industry experience or not, what matters the most is, . Depict this, not your sheer desperation. By putting such statements, you fall into the category of despos. This is quite a serious issue that many of us fail to see.

What are other keywords in the headline that will make your profile look like a beggar one?…

Continue Reading 0
Analytica

Trade fairs for job hunting

Trade fairs are great events, not only for buying or selling equipment, but also for networking and career development. Am I talking about career fairs? No, at the end of this post you´ll know why trade fairs might be better than career fairs for job starters.

I just came back from this year´s Analytica trade fair in Munich, which I am using extensively to network and expand my collaborations. I want to share my thoughts about the trade fair setting, my preparation and my strategy.

 

Why is a trade fair so useful for job seekers?

 

Going to a career fair for life scientists can be a tiring experience. A multitude of graduates overcrowds even spacious halls and leads to stress for all attendees, regardless of their role. After queuing for ages, you get to pitch to an HR manager, “Hi, I am Philipp, I graduated…” You finish with the feeling that your poor conversation partner already had to listen to similar messages many, many times that day. “Thanks a lot for your interest in our company, please submit your application via our online platform.” “Can I leave my card…?” “Not necessary, all applicants go through the same process.”

Career fairs are not pointless, they can provide lots of useful information specifically for job starters. But it´s a very difficult setting to leave a lasting impression and to gain meaningful contacts.

Trade fairs, on the other hand, are there to sell and buy goods. What are graduates doing here? Imagine the following scenario.…

Continue Reading 0